skip to Main Content
Hotelentwicklung Heilbronn

Hotelentwicklung Heilbronn

Im Großraum Heilbronn folgt gerade eine Hotelneueröffnung auf die andere. Grund ist die zuletzt um stattliche 150 Prozent gestiegene Nachfrage. Was sind die Treiber dieser Entwicklung? Ein Gastbeitrag von Professor Dr. Christian Buer, Head of Tourism & Hotel Management an der Hochschule Heilbronn.

Die Beherbergungskapazität in Hohenlohe, im Heilbronner Land und in der Stadt Heilbronn erfährt derzeit einen der größten Bettenzuwächse seit 18 Jahren. Dazu trägt die sich seit vielen Jahren positiv entwickelnde Nachfrage im Tourismus ihren Teil bei. Entscheidender Treiber ist aber die Wirtschaft, denn seit dem Jahr 2000 ist das Bruttoinlands-
produkt in der Region um 177 Prozent gestiegen und liegt jetzt bei rund 39 Milliarden Euro. Für Hotelinvestoren stellt dies eine sehr gute Basis da, zumal die Region wirtschaftlich stabil und die Bettennachfrage zuletzt von 40 auf 50 Prozent gestiegen ist. 2019 wird dieser Wert durch die Bundesgartenschau (BUGA), die für Heilbronn einen städtebaulichen Wendepunkt darstellt, nochmals getoppt werden.

Newcomer aus der Ketten- und Privathotellerie

Welche Auswirkungen haben diese Entwicklungen für die Hotellerie und das Übernachtungsvolumen der Region? Durch die Wirtschaftsentwicklung und den Investitionsdruck ist diese in den Fokus von Hotelbetreibern und -investoren gerückt. Noch vor zehn Jahren war die Welt in der Krise, und niemand wollte in der Region auch nur ein Bett neu hinzubauen. Durch die Hidden Champions der Industrie- und Handelsgesellschaften hat sich die Lage grundlegend geändert. Allein 2018 und 2019 wurden bzw. werden dem Markt folgende Newcomer hinzugefügt:

• Welcome Hotel Neckarsulm: Viersterne-Tagungshotel mit 160 Zimmern (Active Wohnbau Neckarsulm).
• Hotel Neues Tor: Business- bzw. Luxushotel mit 50 Zimmern (privater Investor).
• Harbr. Hotel & Boardinghouse Heilbronn: Hotel und Boardinghaus mit 120 Zimmern (D Quadrat Real Estate).
• Parkhotel Harmonie, Heilbronn: Viersterne-Konferenz- und Businesshotel mit 160 Zimmern (fünf private Investoren).
• In Planung: Böllinger Höfe mit 131 Zimmern und 80 Apartments (Hirotani Projektgesellschaft).
• In Planung: Holiday Inn Express Heilbronn mit 170 Zimmern (IHG).

Grundsätzlich bedeutet das Bettenwachstum in der Region eine Erholung des Entwicklungsstaus. Es führt aber auch zu einem intensiveren Wettbewerb. Von Montag bis Freitag ist die Nachfrage sehr gut, an den Wochenenden ist die Lage ungleich angespannter. Kleinstbetriebe könnten dadurch unter erhöhten Renovierungs- und Preisdruck geraten.

Was die Zukunft bringt

Es ist zu erwarten, dass die Region Heilbronn durch eine zunehmende Zahl von Tagungen und Konferenzen auch für den MICE-Markt stärker erschlossen wird. Die gestiegene Bettenkapazität erlaubt, größere Events in der Stadt und im Umland durchzuführen. Jetzt muss die Region nur noch etwas daraus machen!

Prof. Dr. Christian Buer
Vice-Dean Faculty International Business | Head of Tourism & Hotel Management | Chairman of Heilbronn Hospitality Symposium

Back To Top